May 6, 2022

Wie dir Krisen helfen können, stärker zu werden

Wer kennt das nicht: morgens schauen wir auf unser Handy und werden überflutet von den aktuell steigenden Infektionszahlen, Berichten über die Kriegslage in der Ukraine und vielem mehr. Bei der Fahrt zur Arbeit werden im Radio neben den aktuellen Charts im Stundentakt die Maßnahmen für das Verhalten in der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Abends vor der Prime-Time natürlich die gleichen Themen: Krankheit & Krieg.

Wir haben alle gemischte Gefühle, müssen uns jedoch der Wahrheit stellen:

Was in der Welt passiert, hat unseren Alltag voll im Griff.

Wir fühlen uns niedergeschlagen, die Monotonie des Home Office Alltags überkommt uns mal wieder und unsere mentale Belastbarkeit hängt am seidenen Faden.

An der Situation können wir leider nichts ändern, aber wir können dir verraten, wie du gegen deine Abgeschlagenheit und deine Traurigkeit ankämpfen kannst. Das Geheimwort lautet: Resilienz.

Was ist Resilienz?

Abgeleitet von dem lateinischen Wort 'resiliere' also übersetzt 'abprallen', ist Resilienz gleichzusetzen mit der psychischen Widerstandsfähigkeit, die uns Menschen hilft, herausfordernde Lebenssituationen bewältigen zu können, sodass wir uns von Misserfolgen schneller wieder erholen.

Menschen mit hoher Resilienz sind psychisch gesünder, können alltägliche Herausforderungen gut meistern und sind emotional weniger erschöpft. Sie nutzen Belastungen als Ressource für ihre persönliche Weiterentwicklung. Selbst gesetzte Ziele können sie gelassen und gleichermassen konsequent verfolgen.

Klingt gut? Ist es auch!

Und das Tolle daran: Jeder Mensch verfügt über diese Widerstandskraft - auch du!

Resilienz schlummert in jedem von uns und bewahrt uns vor Herausforderungen, um so  psychische Störungen vorzubeugen. Wir nutzen sie nur viel zu selten.

Bevor wir dir zeigen, wie auch du resilienter werden kannst, geben wir dir zum besseren Verständnis vorerst ein paar Hintergrundinformationen.

Hauptdarsteller hierfür ist: der Vagusnerv.

Der Vagusnerv ist einer unserer Hirnnerven, der stark an autonomen Funktionen beteiligt ist. Autonom bedeutet, dass diese Funktionen nicht unserer willentlichen Kontrolle unterliegen. Unser autonomes Nervensystem arbeitet von alleine. Dieses umfasst den Sympathikus, der dir die nötige Energie in fordernden Situationen verschafft, den Parasympathikus, der dieses aufgebaute Aktivitätslevel wieder senkt und das enterische Nervensystem. Diese sogenannte  Fight-, Flight- oder Freeze-Reaktion kannst du dir vorstellen wie bei einem Reh, das in dem Scheinwerferlicht vor einem Auto stehen bleibt oder Tiere, die sich tot stellen. Energiereserven werden bereitgestellt, um zu kämpfen und das Überleben zu sichern.

Wenn man jedoch durch alltägliche Stressoren zu stark in diesen Modus verfällt, kann es eventuell sehr schwer sein, wieder herauszukommen. Die Folge: man reagiert gereizter und der Stress lässt sich nicht abbauen. Gönnen wir uns in stressigen Phasen nicht die nötige Ruhe und vertrauen nicht auf unser inneres System, das uns entspannen lässt - den Parasympathikus -, dann kann Überreizung die Folge sein. Leider sind immer mehr Menschen dauerhaft überreizt.

Mit unseren Neuroübungen kannst du dich vor besagter Überreizung schützen und resilienter werden.

Mithilfe der Übungen sprechen wir direkt den Vagusnerv durch ausgewählte Atemmechaniken, Atemprotokolle und funktionelle Verknüpfungen an. Die erhöhte Vagusnervaktivität kann einen entspannten Zustand herbeiführen, sodass der Alltag besser zu bewältigen ist. Somit ist man für jede Herausforderung gewappnet.

Wie dir dieses Wissen nun weiterhilft?

Beeindruckend ist es schon, was sich automatisch in unserem Gehirn abspielt, findest du nicht? Zu Schade, dass wir uns zwischen den aktuellen Krisen dieser Balance entziehen, obwohl sie doch so wichtig für einen ausgeglichenen Lebensalltag ist.

In Zeiten, die von Turbulenzen, Leid und Hoffnungslosigkeit geprägt sind, ist es verständlicherweise schwer vorstellbar, diesen widrigen Umständen zu trotzen.

Doch gerade in Krisenzeiten kannst du Resilienz nutzen, um diese Dysbalance wieder herzustellen.

Wie schön es doch wäre, diese - fast magisch klingende - Fähigkeit so schnell wie möglich nutzen zu können. Umso schöner ist es, dir mitteilen zu können, dass wir dies ermöglichen.